Navigation in Island

In verschiedenen Artikeln hatte ich auf den Umgang mit Karte und Kompass verwiesen.
Achtung! Die Voreinstellung der Deklination des Marschkompass ist zu korrigieren, es gibt aktuell eine Abweichung von immerhin 14° 26′ W. Das ist nicht wenig, führt also auf Trails unweigerlich in die Irre, wenn kein vernünftiger Kompass Verwendung findet:

blogDeklination-Iceland

„Sacki“ hat eine ausführliche Erläuterung zur Deklination auf einem Video gegeben!

Hier der auf 14° 26′ W korrigierte Recta:

blogkompass_DSC1865Derzeit gibt es zwei gute Karten von Island, die ich empfehlen kann:
1. Die (topographische) Straßenkarte von Málm og menning ist unverzichtbar.
2. Die Spezialkarte für Fotografen…keine topographische Karte…aber sie gibt präzise Tipps über Sehenswürdigkeiten.
(Special thanks to Michael Levy. He gave me the permit using parts of his handmade map as an illustration.)

Für die Straßennavigation ist das Navigon-app auf dem iPhone exzellent:
blogiphone2_DSC1868Für Wanderungen und off-road-Aktivitäten dürfte das Garmin GPSMAP 64st die erste Wahl sein.
OSM (Open Street Map)- Material gibt es in hervorragender Qualität kostenlos im Internet… und über Garmin Basecamp lassen sich die einzelnen Routen detailliert planen und auf das Gerät übertragen.
Das AKKU-Pack von Garmin beinhaltet 2x 2000 mAh Akkus. Das ist mir zu wenig. An meinen Blitzgeräten verwende ich Ansmann- Akkus mit je 2850 mAh. Ein Laden der Akkus im Gerät ist ohne Probleme möglich. Dazu braucht man ein Stück Plastik (von einer alten Kreditkarte). Im Gerät findet man einen Kontaktknopf, auf den man das Stück Plastik legt. Durch den Druck der eingelegten Akkus wird dieser Kontakt gedrückt gehalten und ermöglicht so das Laden von „Fremd-Akkus“ im Gerät.

bloggarmin2_DSC1862

Kommentar schreiben