off-road in Iceland

Unser Team bestand aus 4 Personen in 2 Jeeps (Wrangler/ Rubicon)
Ein Jeep war mit Winde ausgerüstet, der zweite Jeep führte den HiLift Xtrem mit. Beide Werkzeuge kamen nicht zur Anwendung.
Wir brauchten weder Reifen-Reparatur-Set noch unsere Reserveräder, denn wir fuhren verantwortungsbewusst und überzeugten uns vor Befahren von Wasserhindernissen und größerem Geröll von der Beschaffenheit des Wegs. Eine Wathose leistete dabei gute Arbeit…
Zur Navigation nutzten wir iPhone mit Navigon-Apps und 2 verschiedene GPSMAP von Garmin. Karte und Kompass wurden auch verwendet. Zur Deklinations-Korrektur des Kompass auf Island hatte ich an anderer Stelle bereits geschrieben.
Anregungen für unsere Reise holten wir uns in diversen Facebook-Gruppen und meinen Freunden Rafn und Iurie, die auf Island als Fotografen und Guides arbeiten.
Wir fuhren auf genehmigten 4×4 Pisten, davon gibt es genug auf der Insel…
Die Jeeps können auf der Fähre ohne Aufpreis mitgeführt werden, da sie exakt den Abmessungen entsprechen, die von Smyril Line als Obergrenze angegeben ist.

Zur Wettersituation:
Ende Juni bis Anfang Juli hatten wir Temperaturen von 8-14°C, wobei auch einmal nur ein einziges Grad zur Verfügung stand.
Winterjacken, Fleecejacken, lange Unterhosen auch für die Damen, Stiefel, Mützen, Handschuhe…all diese Bekleidung wurde gebraucht und zeitweise durch Regenumhänge ergänzt. Wir haben nie gefroren.

jeepsGletscher_DSC3609-550
jeep_DSC2560-550

connyjeep_DSC3578-550

jeep-flag_DSC3068-550